„Niemand! Wirklich niemand darf in Existenznot geraten! Mit einem Bedingungslosen Grundeinkommen ziehen wir unserer Gesellschaft einen Boden ein, der alle trägt.“ Entschlossen und entspannt tritt Susanne Wiest am 26.10.2020 um 12 Uhr vor die Abgeordneten im Petitionsausschuss in Berlin, wo die erfolgreichste Online-Petition aller Zeiten an den Bundestag angehört wird. Flankiert von Prof. Dr. Bernhard Neumärker vom Freiburger Institut zur Erforschung des Grundeinkommens (FRIBIS) – kompetent und knapp erläutert er das Netto-Grundeinkommen, den Lösungsvorschlag für die Einführung des Corona-Grundeinkommens während der Krise. Danach kann es problemlos zu einem bedingungslosen Grundeinkommen ausgebaut werden. Hier ist die Aufzeichnung zu sehen.
„Ich möchte, dass wir das Bedingungslose Grundeinkommen durch eine Volksabstimmung einführen“, sagt Susanne Wiest. „Dann sind wir demokratisch und menschlich ein gutes Stück weiter.“ Im Kampagnenbündnis mit dem OMNIBUS für Direkte Demokratie, Tonia Merz, David Erler, Mein Grundeinkommen, Expedition Grundeinkommen, Change.org, you with schipper company, WIR[K]ZEIT und einem engagierten Team aus der Wissenschaft unternehmen wir, was wir können. Jetzt ist die Politik am Zug.

Existenzsicherung ist ein Menschenrecht. Vertrauen die neue Währung.