Geduld erwartet der Deutsche Bundestag von uns. Als erste Reaktion zwei Monate nach Der Anhörung im Petitionsausschuss am 26.10.2020 zur Einführung eines bedingungslosen Grundeinkommens in der Krise. Und angesichts der Corona-Krise, die seit März 2020 andauert und unzählige Menschen ohne Einkommen dastehen lässt. Unser Lösungsvorschlag eines Krisengrundeinkommens, entwickelt vom Team um Prof. Bernhard Neumärker von FRIBIS (Freiburger Institut zur Erforschung des Grundeinkommens), befindet sich nach wie vor in der Prüfung. „Den Wind für die Veränderungen, die wir wollen, müssen wir selbst erzeugen“, schreibt Petentin Susanne Wiest in ihrem Blogpost. „So kommt Politik in Bewegung.“
#GemeinsamFürGrundeinkommen – mit diesem Hashtag bringen wir Bewegung in die Demokratie. Abstimmen statt bitten: Zusammen mit weiteren Initiativen organisiert Abstimmung 21 die erste bundesweite Volksabstimmung parallel zur Bundestagswahl – auf dem Stimmzettel stehen neben Klimawende 1,5 Grad und Bundesweite Volksabstimmung zwei weitere Themen, die auf Change.org und openPetition bis zum 31. März 2021 ermittelt werden. Bestellt am besten gleich die Abstimmungsunterlagen, mögliche Fragen werden ebenfalls beantwortet. Wenn ihr also im September über die Einführung des bedingungslosen Grundeinkommens abstimmen wollt, freuen wir uns über eure Unterstützung unserer Petition – hier mitzeichnen und teilen, teilen, teilen. DANKE!

Existenzsicherung ist ein Menschenrecht. Vertrauen die neue Währung.